Loading.....

Die Werte Partei ist fest in Deutschland verwurzelt. Die Traditionen Deutschlands und die deutsche Sprache haben sich im Laufe von Jahrhunderten entwickelt und sind fester Bestandteil der Deutschen Bevölkerung. Für die Pflege und den Erhalt dieser Traditionen und der deutschen Sprache setzt sich die Werte Partei ein.

Jeder, der sich für den Erhalt dieser Traditionen und Werte einsetzten möchte, ist herzlich eingeladen uns zu unterstützen.

Das Deutschland als das Land der Dichter und Denker in aller Welt bekannt ist, sehen wir als Verpflichtung und Ehre zugleich an, um uns unermüdlich für den Erhalt unserer wunderschönen Heimat einzusetzen.

Das, was eine Gesellschaft zusammenhält, sind gemeinsame Werte und Wertvorstellungen. Diese Werte erwachsen über Generationen hinweg in den verschiedensten Kulturen und führen dazu, dass sich die Menschen dieser Kultur angehörig fühlen. Über grundsätzliche Werte, die dafür sorgen, dass die Menschen friedlich zusammenleben, haben sich große Menschen schon seit Jahrhunderten Gedanken gemacht und dazu ihre eignen Ansichten niedergeschrieben. Das Rad muss also nicht neu erfunden werden, wir müssen uns nur der wahren Bedeutung dieser Werte gewahr werden.


Liebe
„Du sollst Deinen nächsten lieben wie dich selbst.“
Matthäus, Kapitel 22, Vers 39

„Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben.“
Albert Einstein


Würde
„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
Art. 1, Abs. 1  Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

„So wie die Anmut der Ausdruck einer schönen Seele ist, so ist Würde der Ausdruck einer erhabenen Gesinnung.“
Friedrich Schiller


Ehre
"Ehre ist Die Charaktereigenschaft, die einem durch und durch zu eigen ist. Sie ist erhaben über den Umstand sich gewissen Lebenssituationen anzupassen und sich selbst zu verleugnen. Ehre kennt keinen Egoismus. Sie ist der rote Faden, an dem sich das Leben eines Jeden selbst als wahrhaftig, würdevoll, freundlich mit dem Umgang anderer in Gedanken, Gefühle und Worte und letztlich in Taten äußert. Es kann ohne Würde, Anstand sowie Gerechtigkeit - keine Ehre geben."
Zitat Marco Oettinghaus


Friedfertigkeit
„Ich kenne keine Feinde. Es gibt nur Menschen, die ich noch nicht kennen gelernt habe.“
Dalai Lama

„Es gab noch nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.“
Thomas Jefferson


Wahrhaftigkeit
Ehrlichkeit
 „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“
Thomas Jefferson


„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“
Mahatma Gandhi


Aufrichtigkeit
Wer aufrichtig ist, dem vertraut das Volk.“
Konfuzius


Offenheit
„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“
Albert Einstein


Echtheit
Sei Du selbst. Erkenne Wer Du bist.

„Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne“
Immanuel Kant


Demut
„Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in der Demuth wandle.“
Johann Wolfgang von Goethe


„Demut schließt alle Rangunterschiede aus, und alle faktisch im Menschen vorhandenen Fähigkeiten und Begabungen werden nur als ein Geschenk betrachtet, das es richtig zu verwalten gilt, nicht aber als Verdienst, das man sich zurechnet. Die Demut betrifft überhaupt nicht das (immer nur relative) Verhältnis zum anderen Menschen, sondern das (absolute) Verhältnis zur Gottheit, bzw. zu sich selbst im Angesicht des Absoluten. Sie verbindet sich so, wo sie auftritt, mit einer tiefen Ehrfurcht.“
O.F. Bollnow; Wesen und Wandel der Tugenden, 1958


Gerechtigkeit
Rechtsstaatlichkeit
Absolute Gewaltenteilung!
In dubo pro reo (Im Zweifel für den Angeklagten)
„Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“
Berthold Brecht


Gleichberechtigung


Freiheit
„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“
Benjamin Franklin


Bescheidenheit
„Reich ist nicht, wer viel hat, sondern wer wenig braucht – arm ist nicht wer wenig hat, sondern viel begehrt.“
Johannes von Antiochia

„In einem gut regierten Land ist Armut eine Schande, in einem schlecht regierten Reichtum.“
Konfuzius

„Niemand kann zwei Herren dienen; entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“
Matthäus Kapitel 6, Vers 24


Meinungsfreiheit
„Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“
Art. 5, Absatz 1 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland


Gemeinschaft
Familie ist das wichtigste Überhaupt, wenn ein Staat funktionieren soll.

Die Männer des Altertums, die dem ganzen Reich ein Beispiel an Tugend sein wollten, brachten zuerst ihr eigenes Fürstentum in Ordnung. Wollten sie ihr eigenes Fürstentum in Ordnung bringen, so ordneten sie zuerst ihre Familie. Wollten sie ihre Familie ordnen, so kultivierten sie zuerst ihren Charakter. Wollten sie ihren Charakter kultivieren, so läuterten sie zuerst ihr Herz.“
Konfuzius


Freundschaft


Hilfsbereitschaft


Güte


Akzeptanz


Respekt


Kultur


Anstand (gleichbedeutend mit einem würdevollen Umgang, der geprägt ist von Ehre und Aufrichtigkeit, einem jeden anderem so zu begegnen, damit dieser Umstand reflektierend ist.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.